Powerbank für Laptop

Im digitalen Zeitalter gehört Technologie einfach zum Alltag dazu. Egal ob Smartphone, Laptop oder Tablet, dauernd muss der Akku geladen werden. Ein vollgeladener Akku ist besonder wichtig wenn man unterwegs arbeitet. Denn es gibt nichts schlimmeres, als wenn man gerade an einem wichtigen Projekt arbeitet und auf einmal der Akku leer geht.

 

Spätestens mit Pokemon Go wurden Powerbanks für das Smartphone sehr beliebt. Mittlerweile sind aber auch Powerbanks für Laptops im Trend. Durch eine Powerbank für den Laptop hat man die Möglichkeit die Akkulaufzeit eines Notebooks zu verlängern, da man den Akku unterwegs einfach laden kann.

Empfehlung

Budget

PowerOak K2
  • 50.000 mAh
  • 6 USB-Ports
  • 1 DC-Out
Anker Powercore+
  • 26.800 mAh
  • 2 USB-Ports
  • Kompatible mit MacBook
XTPower MP-50000
  • 50.000 mAh
  • 2 USB-Ports
  • 1 DC-Out

Aber brauche ich überhaupt eine Powerbank? Besonders eine Powerbank für einen Laptop ist meistens nicht gerade billig. Jedoch ist so eine Powerbank eine Anschaffung, die man auf jeden Fall nicht bereuen wird. Sobald man einmal in den Genuss vom mobilen Laden seiner Geräte gekommen ist, möchte man es nicht mehr missen.

 

Besonders für Menschen, die viel unterwegs arbeiten ist meiner Meinung nach eine Powerbank ein absolutes Muss. Leider gibt es viel zu viele verschiedene Anbieter von Powebanks, so dass man sich gar nicht mehr zu recht findet und man gar nicht mehr feststellen kann, was eigentlich die Unterschiede der verschiedenen Powerbanks sind. In diesem Artikel werde ich dir die drei besten Powerbanks für Laptops vorstellen und auf ihre Besonderheiten eingehen. Zudem ist ein Budget-Gerät dabei, falls du nicht all zu tief in die Tasche greifen möchtest.

Die drei besten Powerbanks für Laptops

Meine Empfehlung

PowerOak K2

Auf Platz 1 befindet sich ganz eindeutig die Powerbank Poweroak K2 und ist damit auch meine persönliche Empfehlung. Die Powerbank verfügt über eine Ladekapazität von ganzen 50.000 mAh. Obwohl die Powerbank so viel Leistung besitzt, wiegt sie mit ihren knapp 1,3 kg eigentlich recht wenig. Auch ist sie nicht besonders, da sie nur 20,7 x 13,6 x 3,3 cm misst.

 

Um recht viele Geräte laden zu können, besitzt diese Powerbank sechs Anchlüsse mit unterschiedlicher Spannung, so dass man für wirklich jedes Gerät eine Anschlussmöglichkeit hat. Für Laptops bietet die Powerbank einen 20-V/5-A Anschluss. Für Digitalkameras gibt es zwei 5-V / 2,1-A Anschlüsse. Natürlich kann man auch Tablets und Smartphones laden. Hierfür sind die zwei 5-V / 1-A USB-Anschlüsse gedacht. Da die Powerbank besonders zum Laden von Laptops konzipiert wurde, beinhaltet der Lieferumfang zusätzlich 14 Laptop-Adaptern, die mit fast allen Marken kompatibel sind. Zu den kompatiblen Marken zählen Samsung, Dell, Lenovo, Asus, HP und viele andere Windows-PCs.

 

Aufgrund der 50.000 mAh gewährleistet die PowerOak unter anderem sehr schnelle Ladegeschwindigkeite und ist zudem vor Überhitzung und Kurzschlüssen geschützt. Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku verspricht 1.000 Ladezyklen. Jedoch ist das Gerät aufgrund der hohen Spannung nicht für Flugreisen zugelassen. Desweiteren ist die Powerbank in einem feuerhemmendem Aluminiumgehäuse verpackt, was sie vor Abnutzungsspuren schützt und auch noch hochwertig aussehen lässt

Sehr gute Qualität

Viele Anschlussmöglichkeiten

Hohe Speicherkapazität

nicht mit MacPro kompatibel

Meine Bewertung

Verarbeitung & Lieferumfang 95%
Features & Funktionen 85%
Anwendung & Leistung 100%

Die Budget-Version

Anker PowerCore+

Die Budget-Version von Anker liegt in meiner Bewertung auf Platz 2. Anker hat sich mittlerweile einen festen Platz in der mobilen Technologie-Branche verschafft und mit der PowerCore+ eine wirklich starke Powerbank für einen relativ geringen Preis auf den Markt gebracht. 

 

Ein riesen Vorteil dieser PowerBank ist, dass die USB-Stromversorgung von Typ C ist und somit auch das Laden von MacBooks und anderen USB-C-Geräten gewährleistet ist. Dies ist bei Powerbanken leider immer noch nicht die Norm und nur sehr wenige Powerbanks verfügen über eine Stromversorgung vom USB-Typ-C . Außerdem verfügt die Powerbank auch über USB-A-Anschlüsse mit einer Leistung von 5-V und 3-A. Aufgrund des 30-W-USB-C-Ladegerät, dass bei der Powerbank mit dabei ist, können auch Geräte, wie beispielsweise die Nintendo Switch geladen werden. 

 

Aufgrund von dieser Ausstattung kann man von iPhone über Android-Smartphones bis hin zu Tablets und Laptops ohne Probleme aufladen. Leider verfügt der Akku nur eine Ladekapazität von 26.800 mAh. Also ein bisschen mehr als die Hälfte des PowerOak K2. Mit den 26.800 mAh sollte es möglich sein sein Smartphone etliche male zu laden. Auch der Laptop sollte ohne Probleme zwei bis drei mal voll geladen werden können.

 

Ein weiterer Vorteil der Powerbank ist ihr Gewicht und ihre Größe. Die Powercore+ wiegt gerade mal 440g und ist mit ihren 18 x 8 x 2,4 cm wirklich klein. Jedoch hat dies auch einen kleinen Nachteil, denn es gibt nur einen einzigen USB-Typ-C Anschluss. Ein weiterer Anschluss wäre sehr wünschenswert, damit man mehr als nur ein USB-Typ-C Gerät laden kann.

Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis

Mit MacPro kompatibel

wenig Anschlussmöglichkeiten

geringe Speicherkapazität

Meine Bewertung

Verarbeitung & Lieferumfang 75%
Features & Funktionen 90%
Anwendung & Leistung 90%

Die Alternative

XTPower MP-50000

Die XTPower MP50000 ist mit ihren 50000mAh geeignet, um Ihre Laptops, Smartphones, Navigationsgeräte und Kameras zu laden. Die Powerbank besitzt folgende Maße: 21,5x8x5,7 cm und wiegt knapp 1,4kg. Meiner Meinung nach ist sie, für die Leistung, die sie bietet, bei weitem nicht zu schwer oder zu groß. Mit dem 50.000mAh kann ein herkömmliches Smartphone bis zu 25 mal geladen werden.

 

Die Powerbank ist mit zwei USB Ausgängen ausgestattet und einem DC Ein- sowie Ausgang mit welchem Notebooks geladen werden können. Die beiden USB Ausgänge laufen mit 5-V / 1-A und 5-V / 2,1-A. Der DC-Ausgang lässt sich umstellen und läuft mit 9-V, 12-V, 16-V, 19-V und 20-V / 4-A.

 

Ein echtes Highlight dieser Powerbank ist das LCD-Display, welches Auskunft über den aktuelle Ladestatus gibt und die Restkapazität anzeigt. Mit dem mitgeliferten Adapter kann man zudem fast jedes Gerät verbinden und laden.

Sehr gute Qualität

digitaler Display

Hohe Speicherkapazität

wenig Anschlussmöglichkeiten

relativ teuer

nicht mit MacPro kompatibel

Meine Bewertung

Verarbeitung & Lieferumfang 75%
Features & Funktionen 90%
Anwendung & Leistung 85%

Was ist eine Powerbank?

Powerbanks sind tragbare Akkuladegeräte, welche spezielle für das Aufladen von mobilen Geräten entwickelt wurden. Normalerweise verwendet man daher diese Powerbanks als mobiles Ladegerät. Jedoch kann man es auch als Ersatzakku verwenden.

Wie funktioniert eine Power Bank?

Powerbanks wurden extra für tragbare Geräte entwickelt. Diese Powerbanks speicheren elektrische Energie und können diese später, beispielsweise beim Aufladen eines Laptops zu verwenden. Diese elektrische Energie wird nur dann abgegeben, wenn das angeschlossene Gerät auch aufgeladen werden muss. So spart man Strom und stellt sicher, dass das Gerät nicht überaden wird. Durch eine Überladung des Gerätes schädigt man nämlich den Akku. Powerbanks produzieren Strom über den USB Anschluss in Verbindung mit den eingebauten Lithium-Ionen-Batterien. So können mehrere Geräte gleichzeitig geladen werden.

Vorteile einer Powerbank für Laptops

  • Die Powerbank kann über einen langen Zeitraum relativ viel Strom speichern
  • Bei starker Nutzung von mobilen Geräten kann eine Powerbank wirklich sehr nützlich sein
  • Powerbank kann auch als Ersatzakku dienen
  • Solarpowerbanks können mit der Hilfe von Sonneneinstrahlung aufgeladen werden
  • Können sogar bei Stromausfall als Energiespender dienen

Nachteile einer Powerbank für Laptops

  • Auf Dauer kann der Akku des mobilen Gerätes durch eine sogenannte "Entladung" geschädigt werden
  • Eine Powerbank mit großer Speichermöglichkeit wiegt auch meistens einiges und stellt z.B im Rucksack eine zusätzliche Balast dar
  • Oft kann man auf Grund des Platzmangels mobile Geräte während des Ladevorgangs kaum nutzen

Powerbanks im Flugzeug

Ob man Powerbanks im Flugzeug transportierne darf, ist eine sehr wichtige Frage, da vor allem bei Langzeitflüge eine Powerbank wirklich sehr hilfreich sein kann. Denn nicht alle Flugzeuge haben bieten die Möglichkeit seine mobilen Geräte mit Strom zu versorgen.

 

Generell kann man sagen, dass man fast alle Powerbanks in Flugzeugen transportieren darf. Jedoch sollte man beachten das Powerbanks mit Lithium-Ionen-Batterien nur im Handgepäck aufbewahrt werden. Diese müssen dann in eine Plastiktüte mit Zipper gepackt werden, denn es besteht die Gefahr das diese Lithium-Ionen-Batterien auslaufen.

 

Zwar ist die Chance sehr gering, jedoch möchten natürlich die Fluggesellschaften keinerlei Risiko eingehen. Falls beispielsweise ine Lithium-Batterie ausläuft und ein Brand entsteht, kann dieser in der Passagierkabine gelöscht werden. Im Frachtraum hingegen, kann ein Brand für einen riesigen Schaden sorgen, der zudem nicht so einfach gelöscht werden kann. Deshalb sollte man sich vor dem Betreten eines Flugzeuges informieren, wie hoch die Leistung der Powerbank sein darf und ob sie mitfliegen darf.

Welche Arten von Powerbanks gibt es?

Es gibt drei Kategorien von Powerbanks, die derzeit verfügbar sind.

 

Die beliebteste Kategorie der Powerbanks sind die universellen Powerbanks. Diese gibt es in allen Größen und Ausführungen. Zudem sind sie mit fast allen Geräten kompatzibel, so dass man sich eigentliche nie Sorgen machen muss, dass die Powerbank nicht passt.

 

Zudem gibt es noch Solarpowerbanks. Wie der Name schon sagt, besitzen sie Solarzellen,mit welchen die Powerbank unter Sonneneinstrahlung aufgeladen werden kann. Dieser Prozess benötigt jedoch etwas Zeit, da es sehr lange dauert, eine Powerbank komplett aufzuladen.

 

Zu guter letzt gibt es noch die Battery Cases. Diese Battery Cases sind eine alternativer zu einer kabelgebunden Powerbanks. Bei Battery Cases ist die Powerbank in der Handyhülle integriert und beginnt zu laden, sobald der Akkustand niedrig ist.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Als aller erstes sollte man sich auf die Kapazität der Powerbank fokusieren. Je größer die Kapazität ist, desto besser. Wenn die Powerbank eine hohe Akkukapazität hat, muss man nicht immer drüber nachdenken, wie oft man sein mobiles Gerät noch aufladen kann. Dadurch hat man wesentlich mehr Flexibilität. Reicht die Ladung der Powerbank aus, um den Akku des Laptops ganz oder mehrmals wieder aufzuladen, muss man sich nicht beeilen, die Powerbank jedes Mal direkt nach der Nutzung wieder aufzuladen.

 

Auch sollte die Powerbank nicht zu schwer sein, da es immer unangenehm ist, extra Gewicht mit sich herum zu tragen. Manche Powerbanks können nämlich wirklich schwer sein und für extra Belastung für den Körper sorgen. Bei der Größe sollte man darauf achten, dass die Powerbnak nicht zu groß ist, da sie sonst beim Laden des mobieln Gerätes zu viel Platz einnimmt und man so beispielsweise seinen Laptop kaum richtig nutzen kann.

 

Die Anzahl der Ports einer Powerbank ist auch nicht außer acht zu lassen, denn bei einer Powerbank mit mehreren Ports kann man mehrere Geräte gleichzeitig laden. Falls man jedoch seine Powerbank nur für den Laptop oder das Smartphone nutzen möchte, so riecht auch eine Powerbank mit einem einzigen Port.

 

Für Mac nutzer ist es zudem wichtig zu wissen, ob die Powerbank mit dem MacBook Pro kompatibel ist.

 

Besonders die Qualität der Powerbank ist ein wichtiger Faktor für die meisten Nutzer, denn eine Powerbank sollte auch einiges aushalten können und nicht beim ersten Herunterfallen schon kaputt gehen

Fazit

Eine Powerbank ist durchaus empfehlenswert, besonders wenn man viel unterwegs ist und seine mobilen Geräte uneingeschränkt nutzen möchte. Auch kostet eine Powerbank gar nicht all zu viel, jedoch sollte man auf die Kapazität achten, da man beispielsweise für Laptops eine Powerbank mit einer relativ hohen Speicherkapazität benötigt. In meinem Test hat mich die Power Oak K2 auf Grund ihrer hohen Speicherkapazität, der vielen Ports und der guten Qualität am meistne überzeugt.

Ähnliche Beiträge
bester gaming router
Bester Gaming Router

Bester Gaming Router Besonders bei Ego-Shootern kommt es besonders auf eine stabile Internetverbindung an, denn es gibt nichts nervigeres als vor einem sicheren Kill einen Lag oder sogar noch schlimmer, einen Disconnect zu bekommen. So

Weiterlesen »
Handy Halterung für PS4 Controller
Handyhalterung für PS4 Controller

Handyhalterung für PS4 Controller Wenn ihr auch in meinem Alter seid, seid ihr bestimmt ebenso mit Handheld-Legenden wie dem GameBoy Color, dem GameBoy Advance oder dem GameBoy Advance SP aufgewachsen. Auch der Nintendo DS oder

Weiterlesen »
Bestes Gehäuse für Gaming PC
Bestes Gehäuse für Gaming PC

Bestes Gehäuse für Gaming PC Sobald man sich dazu entschieden hat einen Gaming PC selbst zusammen zu bauen, kommt die Frage auf, welches Gehäuse man eigentlich wählen sollte. Es gibt ja verschieden Größen wie beispielsweise

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.